Donauwelle

_MG_9796
_MG_9798

Huhu!
Es ist Kirschsaison – und bei Kirschen fällt mir immer sofort Donauwelle ein. Vorallem habe ich seit einer ganzen Weile unglaublich Lust auf Donauwelle. Keine Ahnung wieso, aber warum dann nicht einfach eine backen? Da passenderweise Besuch anstand wusste ich also sofort, was zu tun war. Also bin ich in die Küche gehüpft und hab mich an die Arbeit gemacht. Und in kürzester Zeit durften wir die Donauwelle vernaschen. Lecker!

_MG_9799

Für eine viereckige 20x20cm Backform:
320gr Mehl
130gr Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1/2 Pck Vanillepuddingpulver
1 Pck Backpulver
1/2 TL Natron
1 Pr. Salz
300ml Sprudelwasser
125ml Öl
1-2 EL Kakaopulver

350-400gr Kirschen, entsteint und halbiert

500ml Pflanzenmilch
1Pck Vanillepuddingpulver
100gr Puderzucker
250gr vegane Margarine(Zimmertemperatur!)

100gr vegane Schokolade
1 EL Öl

Backofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Mehl, Zucker, Vanillezucker, Puddingpulver, Backpulver, Natron und Salz mischen. Wasser und Öl dazugeben und zu einem glatten Teig rühren.
Eine Form fetten und die Hälfte des Teiges einfüllen. In die andere Hälfte das Kakaopulver rühren und ebenfalls in die Backform füllen. Die Kirschen gleichmäßig darauf verteilen.
Bei 175°C ca 30-35min backen. Auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit aus Pflanzenmilch, Zucker und Puddingpulver einen Pudding nach Packungsanweisung kochen. Auskühlen lassen. Die Margarine schön cremig schlagen und esslöffelweise den Pudding unterheben. Auf den ausgekühlten Boden streichen. Kalt stellen.

Währenddessen die Schokolade mit dem Öl vorsichtig im Wasserbad schmelzen. Die Glasur gleichmäßig auf die Donauwelle streichen und mithilfe einer Gabel vorsichtig ein Wellenmuster durch die Schokolade ziehen. Kalt stellen, in Stücke schneiden und servieren. Fertig 🙂

_MG_9802

This entry was posted in Kuchen.

2 comments

  1. Céline says:

    Wow! Das Rezept ist mega 🙂 Habe es heute nachgebacken für den Geburtstag meines Vaters. Der Teig ging richtig schön auf und wurde total locker. Mit der Creme zusammen schmeckt es herrlich. Danke für das tolle Rezept! 🙂

Schreibe einen Kommentar